Luftentfeuchter für Kellerräume

Feuchte Keller – Luftentfeuchter können Abhilfe schaffen

Kellerräume sind oft feucht und kühl. Die zusätzliche Gefahr von Überflutungen und undichten Rohrleitungen führen häufig zu Wasserschäden am Mauerwerk und können – wenn sie nicht schnell behoben werden – zu kostspieligen Folgeschäden führen. Um die gesundheitsgefährdende Bildung von Schimmelpilzen in diesem feuchten Milieu zu vermeiden, kann ein Entfeuchter im Keller gute Hilfe leisten. Auch nach der Behebung der Ursache eines Wasserschadens sollte unbedingt ein Lufttrockner genutzt werden. Dabei ist manchmal aber besonders starke Power gefragt.

Warum sind Keller im Sommer feucht?

Während man in der Wohnung meist im Winter mit Schimmel zu kämpfen hat, wenn man nicht ausreichend lüftet und heizt, ist es im Keller eher andersrum. Hier sind die kalten Wände besonders im Sommer besonders anfällig für die Schimmelpilzbildung. Da hilft auch alles Lüften nicht, sondern verstärkt das Problem eher.
Schuld daran ist die physikalische Tatsache, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann, als kalte. Strömt nun warme Luft in den Keller, kondensiert diese an den kalten Kellerwänden. Gleichzeitig verstärkt der Umstand, dass die Luftzirkulation im Keller oft nicht immer optimal ist, das Problem. Denn fehlende Fenster sowie abgestellte Gegenstände unterbinden die Zirkulation und „unbewegte“ Luft neigt eher zum Kondensieren. Gerade Ecken und Stellen hinter großen Gegenständen sind daher besonders stark von Schimmelbildung betroffen. Bei großflächiger Ausbreitung können die winzigen Schimmelsporen schlimmstenfalls sogar in darüberliegende Wohnräume gelangen und dort die Gesundheit der Bewohner belasten.

Tipps für trockene Keller ohne Luftentfeuchter

Abhilfe für feuchte Keller ist also schwierig und der Einsatz eines Luftentfeuchters im Keller oft sinnvoll. Trotzdem gibt es einige Tipps, mit denen Sie versuchen können, Ihren Keller auch ohne Luftentfeuchter trocken(er) zu halten:

  • Halten Sie Fenster im Sommer geschlossen und stoßlüften Sie regelmäßig.
  • Lüften Sie im Winter ausgiebig.
  • Verbessern Sie die Luftzirkulation, indem Sie Schränke und andere Gegenstände von den Kellerwänden abrücken.
  • Trocknen Sie die Wäsche nicht im Keller und betreiben Sie Wäschetrockner nicht im Keller.
  • Heizen Sie den Keller im Winter, wenn möglich, ein wenig.

Helfen die oben genannten Maßnahmen nicht, empfiehlt es sich, einen geeigneten Luftentfeuchter einzusetzen.

Welcher Luftentfeuchter eignet sich für den Keller?

Die Frage nach dem geeigneten Luftentfeuchter kann nur beantwortet werden, wenn man die Feuchtigkeitsursache, den Feuchtigkeitsgrad und die Größe des Kellers, aber auch dessen Lufttemperaturen kennt. In der Regel sind im Keller aber elektrische Luftentfeuchter gefragt. Stromlose Geräte sind mit ihren Granulaten meist viel zu schwach. Zudem funktionieren sie in Räumen, in denen die Luft z. B. durch anwesende Personen bewegt wird, deutlich besser.
Doch auch bei den elektrischen Luftentfeuchtern sollte man aufpassen, um ein geeignetes Gerät zu finden.

Das Problem ist, dass die häufig in Wohnräumen genutzten Kondensationstrockner in kalten Kellerräumen deutlich schlechter und ab unter 8 °C gar nicht mehr funktionieren. Mögliche Alternativen bieten daher Adsorptionstrockner, die allerdings deutlich teurer sind. Bei Temperaturen von unter 10 °C sollte man einen Adsorptionstrockner wählen oder überlegen, ob man den Keller mithilfe einer Zentralheizung oder eines elektrischen Heizkörpers beheizen kann. Optimal wären Temperaturen um die 18 °C, da dann ein Kondensationstrockner effizient die Luft trocknen kann. Geht dies nicht, weil Nahrungsmittel im Keller aufbewahrt werden, sollte ein Adsorptionstrockner gewählt werden.

Vorausgesetzt die Raumisolierung ist einigermaßen in Ordnung, ist das Heizen des Kellers auch dann günstiger, wenn dies elektrisch erfolgen muss. Denn ein Adsorptionstrockner verbraucht sehr viel Energie, weil sein Heizelement je nach Auslegung eine Menge Strom benötigt. Ein Kondensationstrockner kann in einem aufgeheizten Raum dagegen die gleiche Menge Wasser mit nur etwa einem Drittel bis maximal der Hälfte der Energie beseitigen.

Der Keller als Lagerraum

Wer Keller als Lagerraum für sensible Akten, Lebensmittel oder feuchtigkeitsempfindliche Gegenstände nutzen möchte, sollte ein geeignetes Gerät erwerben. Für gleichbleibende Luftfeuchte sorgt ein hygrostatgesteuerter Entfeuchter, der sich automatisch an- und abstellt. So bewahren Sie Ihre Lebensmittel oder sensiblen Objekte auch im Keller sicher auf und vermeiden Schimmelbildung.

Letzte Aktualisierung am 23.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API