Ratgeber vor dem Kauf

Kauftipps für Luftentfeuchter

Feuchte Räume sind nicht nur ungemütlich, sondern können auch die Gesundheit beeinträchtigen, da sie die Gefahr von Schimmelbildung erhöhen. Sind Wasserleckagen ausgeschlossen und hilft regelmäßiges Lüften sowie optimales Heizen nicht, um die Luftfeuchtigkeit dauerhaft zu senken, sollten Sie einen Luftentfeuchter kaufen.

Welcher Luftentfeuchter ist der Richtige?

Die Antwort auf diese Frage hängt von den eigenen Bedürfnissen und dem Einsatzzweck ab. Zunächst unterscheidet man Luftentfeuchter in drei Kategorien, die für unterschiedliche Bedürfnisse geeignet sind.

a) Granulatluftentfeuchter

Im Handel gibt es eine Vielzahl von kleinen, günstigen Luftentfeuchtern, die in Form von Säckchen oder Boxen angeboten werden. Sie enthalten ein Granulat, das der Luft Feuchtigkeit entzieht. Die Aufnahmekapazität des Granulats ist allerdings begrenzt und muss regelmäßig getrocknet werden. Daher eignen sich diese Luftentfeuchter nur für wenig feuchte Räume.

b) Kondenstrockner

Die meisten in Wohnräumen genutzten Luftentfeuchter sind Kondenstrockner, die wie ein kleiner Kühlschrank funktionieren und die durch einen Ventilator eingeblasene Luft im Gerät so weit runterkühlen, dass der Wasserdampf kondensiert. Während das Wasser aufgefangen wird, entweicht die erwärmte Luft wieder in den Raum. Nachteil dieser Geräte ist allerdings, dass sie in kühleren Räumen weniger gut funktionieren und bei unter 10 °C nicht empfehlenswert sind.

c) Adsorptionstrockner

In diesen Fällen eignen sich Adsorptionstrockner, die allerdings deutlich teurer und energiehungriger sind. Sie werden daher eigentlich nur in Kellerräumen oder zum schnellen Trocknen nach Wasserschäden u. ä. eingesetzt.

Kalte Kellerräume sollte man also mit diesen Geräten trocknen oder über eine mögliche Beheizung nachdenken, denn dann wäre der Einsatz von Kondenstrocknern möglich. Trotz der zusätzlichen Heizkosten kann diese Variante am Ende weniger Kosten verursachen als mit dem Betrieb eines energieintensiven Adsorptionstrockners.

Entscheidungsgrundlagen für den Kauf eines Luftentfeuchters

Neben der eigentlichen Technik spielen auch Funktionen und Zubehör eine wichtige Rolle für die Kaufentscheidung. Die Leistungsfähigkeit, der vom Geräte verursachte Geräuschpegel und die Bedienbarkeit sind nur einige der wichtigen Punkte, auf die Sie bei der Auswahl achten sollten. Wer den Luftentfeuchter in Wohnräumen betreiben möchte, wird zudem auch einen Blick auf die Größe, Form und Design der Geräte werfen und sich wahrscheinlich für einen zum Wohnstil passenden Luftentfeuchter entscheiden. Dennoch steht zunächst die Leistungsfähigkeit des Luftentfeuchters im Mittelpunkt.
Hierzu sollten Sie genau analysieren, was der Luftentfeuchter leisten soll. Messen Sie über einen längeren Zeitraum mithilfe eines Hygrometers die Luftfeuchtigkeit in Ihren Wohnräumen und ermitteln Sie, wie hoch die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit ist. Darüber hinaus müssen Sie wissen, wie groß der Raum ist, indem der Luftentfeuchter arbeiten soll. Zusammen mit der Durchschnittstemperatur haben Sie die richtigen Grundlagen für die Entscheidung des richtigen Gerätes.

Der Stromverbrauch von Luftentfeuchtungsgeräten

Neben den Anschaffungskosten spielen auch die Betriebskosten eine entscheidende Rolle beim Kauf eines Luftentfeuchters. Entsprechend ihrer Entfeuchtungsleistung benötigen Luftentfeuchter mehr oder weniger Strom. Bei Kondenstrocknern gibt es allerdings einen Unterschied zwischen ermittelter Nennleistung und der realen Aufnahmeleistung im Dauerbetrieb, da der Stromverbrauch stark von der Umgebungstemperatur abhängt. So benötigt ein Luftentfeuchter bei hohen Temperaturen deutlich mehr Strom, weil das Kältemittel dann nur mit mehr Energieeinsatz verdichtet werden kann.ist es dagegen kühler, lässt sich das Kältemittel leichter verdichten.

Bei der Nennleistung, die nach EN 60335-2-40 ermittelt werden muss, wird die Leistungsaufnahme bei der Betriebsgrenze festgestellt. Diese wird wiederum durch den Hersteller festgelegt und liegt meist bei 35 °C. Da dies sehr hoch ist, ist die Aufnahmeleistung für das gleiche Gerät bei nur 20 °C deutlich geringer.

Zusätzliche Kaufkriterien für die Auswahl

Wer einen Luftentfeuchter kaufen möchte, sollte aber auch auf die Details achten und neben den oben genannten Kriterien auf folgende Funktionen und Zubehör achten:

  • Schalldruckpegel / Leiser Betrieb
  • mehrstufig regelbarer Ventilator
  • zusätzlicher Luftfilter zur gleichzeitigen Luftreinigung
  • Betrieb mit Zeitschaltuhr / integrierter Timer
  • Integriertes Hygrometer zur Einstellung der optimalen Luftfeuchtigkeit
  • Separat schaltbares Heizmodul
  • Mobil durch Rollen am Gerät
  • Fassungsvolumen des Wassertanks
  • Wasserstand-Sichtfenster
  • Abwasserschlauch

Tipp: Sie können einen Luftentfeuchter übrigens auch mieten. In unserem Ratgeber zum Mieten eines Luftentfeuchters erfahren Sie, wann sich die Ausleihe gegenüber einem Kauf lohnt und worauf Sie dabei achten sollten.

Letzte Aktualisierung am 22.08.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API