Test: Comfee Luftentfeuchter MDF2-16DEN3

Für Räume von ca. 32 m² bis zu etwa 80 m² bietet comfee in seiner Luftentfeuchterreihe den MDF2-16DEN3 an. Das Gerät soll innerhalb von 24 Stunden bis zu 16 Liter Wasser aus der Luft entfernen und so Kellern, Badezimmern, Küchen oder schlecht gelüfteten Räumen eine bessere Luft ohne Schimmelbildung und muffigen Gerüchen garantieren. Ein eingebauter Feuchtigkeitssensor soll im Automatikmodus für eine stets gleichbleibende Luftfeuchtigkeit sorgen, während der Luftentfeuchter im Dauerbetrieb auch als Bautrockner eingesetzt werden kann. Was wirklich in dem Gerät steckt und was es leisten kann, haben wir einmal näher untersucht.

Optik und Zubehör

Der Luftentfeuchter MDF2-16DEN3 aus dem Hause Comfee besticht auf den ersten Blick mit einer schlanken Form, einem schlichten, modernen Design sowie einer gut verarbeiteten, weißen Außenhülle mit schwarzen Details. Das 34 x 22,5 x 48 cm große Gerät muss sich also nicht in einer Ecke verstecken, sondern kann sich durchaus sehen lassen. Dank der praktischen Rollen und eines aufklappbaren Griffs lässt sich der 12,5 kg schwere Luftentfeuchter zudem leicht verschieben und ganz einfach in verschiedenen Räumen nutzen.

Eine gut sichtbare Wasserstandanzeige an der Gerätefront zeigt, wenn der abnehmbare Wassertank voll ist. Das ständige Entleeren des nur etwa 3 Liter großen Wassertanks kann man sich mit dem Anbringen eines Ablaufschlauches ersparen. Dieser ist zwar nicht im Lieferumfang enthalten, aber ein entsprechender Anschluss am Tank bereits vorhanden.

In der Klappe an der Lufteintrittsfläche befindet sich ein Staubfilter, der leicht gereinigt und eventuell durch anderes Filtermaterial ergänzt werden kann, um so während des Betriebs des Luftentfeuchters gleichzeitig Staub aus der Luft zu entfernen.

Ein 1,5 m langes Stromkabels macht das Gerät flexibel in der Aufstellung und eine integrierte Aufhängung sorgt dafür, dass man es bei Bedarf gut verstauen kann, wenn man es nicht braucht.

Einfache Bedienung

Die Inbetriebnahme des Luftentfeuchters MDF2 16DEN3 von Comfee ist ganz leicht. Nachdem man für eine Stromversorgung gesorgt hat, kann man zwischen dem Dauerbetrieb oder dem Automatikbetrieb wählen. Während der Dauerbetrieb vor allem für die Bautrocknung, aber auch für die mögliche Nutzung mit einer Zeitschaltuhr geeignet ist, soll der Automatikbetrieb eine stets gleichbleibende Luftfeuchtigkeit garantieren. Auf dem übersichtlich gestalteten Bedienfeld mit Displayanzeige kann man die gewünschte Zielluftfeuchtigkeit in 5 % Schritten einstellen. Wird dieser Wert vom Luftentfeuchter erreicht, schaltet er sowohl den Kompressor als auch den Ventilator automatisch ab und beginnt erst wieder mit der Arbeit, wenn die Luftfeuchtigkeit erneut steigt. Die digitale Anzeige zeigt dabei stets, welche gerade Luftfeuchtigkeit gemessen wurde.

Zusätzlich lässt sich der Ventilator auf zwei Geschwindigkeitsstufen regeln und so die Entfeuchtung beschleunigen oder die Geräuschbelastung absenken.

Der comfee Luftentfeuchter MDF2 16DEN3 kann auch mit einer Zeitschaltuhr betrieben werden, da er über eine Auto-Restart-Funktion verfügt. Nach einem Stromwegfall werden damit die zuvor gespeicherten Einstellungen wieder aufgenommen und der Automatik- oder Dauerbetrieb geht weiter.

Entsprechend der in der Luft vorhandenen Feuchtigkeit ist der 3-Liter-Tank schon recht schnell voll. Durch den Überlaufschutz wird dann das Gerät gestoppt, ein akustisches Warnsignal ertönt und das Display zeigt den Fehlercode P2 an. Dadurch wird zwar ein Wasserschaden verhindert, aber der automatische Stopp des MDF2 16DEN3 ist manchmal auch ärgerlich, da dann der Luftentfeuchter natürlich nicht mehr seiner Aufgabe nachgehen kann, bis der Tank entleert wird. Wer den Entfeuchter in abgelegenen Räumen nutzt, sollte daher über den Zukauf eines Ablaufschlauches nachdenken. So entspart man sich die Mühe häufigen Entleerens, muss aber auch einen Abwasseranschluss (Waschbecken o. ä.) für das Wasser haben.

Dank des integrierten Frostschutzes kann der comfee MDF2-16DEN3 auch in frostgefährdeten Kellern, Garten- oder Ferienhäuschen, Wohnwagen oder auf dem Boot genutzt werden. Bei Bedarf schaltet sich das Gerät in einen Defrost-Modus, der Beschädigungen durch Kälte und das Vereisen der Kühl-Lamellen verhindert.

Funktionen im Überblick:

  • Dauerbetrieb oder sensorgesteuerter Automatikbetrieb
  • Auto-Restart-Funktion für den Betrieb mit Zeitschaltuhr
  • digitale Anzeige der aktuellen Luftfeuchtigkeit
  • zwei Geschwindigkeitsstufen für den Ventilator
  • Überlaufschutz / automatische Abschaltung bei vollem Wassertank
  • Frostschutz
  • stromsparender Stand-by-Modus

Was schafft der Luftentfeuchter wirklich?

Comfee gibt an, dass der MDF2 16DEN3 bei einer Leistungsaufnahme von 320 Watt innerhalb von 24 Stunden bis zu 16 Liter Wasser aus der Luft ziehen kann. Die gute Entfeuchtungsleistung wurde auch von Nutzern des Gerätes bestätigt. Positiv fiel dabei der geringe Stromverbrauch auf, der im realen Betrieb deutlich niedriger als die angegebene Leistungsaufnahme ist. Die 320 Watt hat der Hersteller wie vom Gesetz vorgeschrieben bei der höchsten Betriebstemperatur (35 °C) gemessen. Diese Temperatur entspricht aber nur sehr selten den wirklichen Umgebungstemperaturen des Gerätes. Daher verbraucht er deutlich weniger. Im Stand-by-Modus konnten Nutzer 1 bis 2 Watt Stromverbrauch feststellen, während es bei niedriger Lüfter-Stufe rund 240 Watt und bei hoher Lüfter-Stufe rund 265 Watt waren. Damit kann das Gerät also bedenkenlos über längere Zeit angelassen werden, denn der Entfeuchter springt nur an, wenn sich die Luftfeuchtigkeit erhöht.

Leider geht der comfee MDF2-16DEN3 im Automatikbetrieb aber viel zu häufig an, weil der Sensor, der die Luftfeuchte misst, direkt im Gerät eingebaut ist und somit die vom Kondensator aufsteigende Feuchte die Werte nach oben verschieben. Für ein optimales Ergebnis müsste der Fühler im Raum angebracht und durch ein Kabel bzw. per Funk an den Entfeuchter gekoppelt werden. Wem das häufige Anspringen wegen der Geräuschentwicklung und des unnötigen Stromverbrauchs stört, sollte es manuell Ausschalten oder es mit einer Zeitschaltuhr betreiben.

Das häufige Anspringen des Gerätes führt nämlich auch zu einer gewissen Lärmbelastung, die im Arbeits- oder Wohnzimmer als störend empfunden kann. Auf kleinster Stufe macht er etwa Geräusche wie ein Kühlschrank und ein Tischventilator zusammen. Die höhere Stufe ist dagegen noch lauter. Comfee selbst gibt einen Schallpegel von ab 42 db(A) an.

Wie bei allen Luftentfeuchtern empfiehlt sich die Aufstellung des Gerätes auf einer weichen Unterlage. Ein einfacher Teppich oder eine Styroporplatte senkt die Betriebslautstärke und vermeidet Vibrationen.

Pro:

  • zuverlässige Entfeuchtung von Räumen von bis zu 80 m²
  • praktischer Tragegriff und Rollen für Mobilität
  • optisch ansprechend
  • stromsparender Stand-by-Modus

Contra:

  • recht kleiner Tank
  • ungenügende Automatikfunktion
  • Ablaufschlauch nicht im Lieferumfang enthalten

Fazit: Je nach Umgebungsbedingungen beseitigt der comfee MDF2-16DEN3 eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zuverlässig aus 32 bis 80 m² großen Räumen. Die dabei erzeugte Lautstärke wird in Wohn- oder Arbeitsräumen teilweise als störend empfunden, liegt aber im normalen Bereich. Einziger echter Kritikpunkt bei diesem relativ günstigen Gerät ist der Automatikbetrieb, der aufgrund des im Gerät verbauten Sensors zu oft anspringt. Wer den Luftentfeuchter manuell betreibt oder eine Zeitschaltuhr nutzt, umgeht dieses Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.